Oberwiesenthal

Gottesdienste in Oberwiesenthal...

Katholische Kirche "Christkönig"

kirche oberwiesenthal zeichnung

Bis 1946 wurden die Gottesdienste in der katholischen Kirche in Böhmisch-Wiesenthal besucht. Um 1933 entstand im „Dotzauer’s Gasthof (später Gaststätte „Forstheim“) der erste eigene Gottesdienstraum. Nach dem Krieg – bedingt durch die vielen Vertriebenen – fand die erste Hl. Messe am 9. Dezember 1945 im evang. Gemeindesaal statt. Dann wechselten die Gottesdiensträume: 1951 - 1972 in der Kartonagenfabrik; 1972 – 1973 in der renovierten Friedhofskapelle; 1973 -1991 ausgebauter Gottesdienstraum in der ehemaligen Bäckerei Enderlein in der Annaberger Straße (heute „Kunstgewerbe Engelstädter“).

Im Jahre 1991 erfolgte der Tausch des kircheneigenen Grundstückes in der Haarnadelkurve mit dem Gebäude Steingasse 5 (ehemaliger Kindergarten), wo bis zum 26.8.2000 die Hl. Messen gefeiert wurden. An dieser Stelle konnte am 29.9.2001 durch Bischof Joachim Reinelt die Filialkirche „Christkönig“ eingeweiht werden. Gerd Lorenz aus Annaberg-Buchholz hat als Architekt diesen Kirchenneubau entworfen und begleitet. Das Gebäude ist mit kombinierbaren Kirch- und Gemeinderaum nicht nur Heimat für die Katholiken im Umkreis und der Pfarrei (z.B. beim Sommerfest), sondern auch Begegnungsort in der Ökumene (z.B. Martinsfeier, Bibelwoche) und „Kirche im Urlaub“ für viele Touristen sowie Bindeglied im grenznahen Raum.